Sind Kirchen in Kanada gezwungen, homosexuelle Ehen einzugehen?

Nein.

In der Präambel des Civil Marriage Act von 2005 (C-38, Royal Assent (38-1)), die die gleichgeschlechtliche Ehe in ganz Kanada legalisiert hat, heißt es: “In diesem Act berührt nichts die Gewährleistung der Gewissens- und Religionsfreiheit. insbesondere die Freiheit der Mitglieder religiöser Gruppen, ihren religiösen Glauben aufrechtzuerhalten und zu erklären, und die Freiheit der Beamten religiöser Gruppen, sich weigern zu dürfen, Ehen durchzuführen, die nicht ihrem religiösen Glauben entsprechen. ”

Ebenso garantiert der Gesetzestext, dass:

3. Es ist anerkannt, dass Beamte religiöser Gruppen die Eheschließung von Eheschließungen ablehnen, die nicht ihrem religiösen Glauben entsprechen.
3.1 Zur Erhöhung der Sicherheit darf keine Person oder Organisation aufgrund eines Gesetzes des kanadischen Parlaments allein aufgrund ihrer Ausübung jeglicher Leistungen beraubt werden oder einer Verpflichtung oder Sanktion unterliegen, wenn sie die Ehe zwischen Personen desselben Geschlechts eingeht der Gewissens- und Religionsfreiheit, die gemäß der kanadischen Charta der Rechte und Freiheiten garantiert wird, oder der Ausdruck ihres Glaubens in Bezug auf die Ehe als Vereinigung von Mann und Frau unter Ausschluss aller anderen, die auf dieser garantierten Freiheit basieren.

Soweit ich weiß, ist die Situation in anderen Ländern, in denen gleichgeschlechtliche Ehen legalisiert wurden, ähnlich. In Großbritannien, das sich derzeit in Richtung Legalisierung bewegt, waren die Auswirkungen der Änderung auf die Church of England jedoch umstritten. Wenn ich es richtig verstehe, verbietet die Version des Gesetzes, das kürzlich das House of Commons verabschiedet hat, der Church of England (die immer noch eine Staatskirche ist), gleichgeschlechtliche Ehen durchzuführen, obwohl andere religiöse Organisationen dies tun dürfen. In den Niederlanden gab es Kontroversen über Gemeindeamte, die sich aus religiösen Gründen weigerten, gleichgeschlechtliche Ehen einzugehen.

Nein, obwohl einige sich dafür entschieden haben.