Wenn eine Frau ihren Ehemann wiederholt schlug und er einmal zurückschlug, eine hintere Hand stark genug, um ihre Nase zu bluten, ist dies ein missbräuchlicher Ehemann oder eine Selbstverteidigung?

Weder. Es ist eine missbräuchliche Beziehung. Er missbraucht emotional. Sie nimmt es körperlich und schließlich erreicht er seinen Bruchpunkt, an dem er die Kontrolle verliert und sich ihrer körperlichen Misshandlung anpasst. Schuldgefühle treten ein und sie bilden sich wieder und der Zyklus beginnt von neuem.

Jemanden körperlich zu schlagen ist eine gewalttätige Taktik, und Gewalt gehört nicht zu einer liebevollen, fürsorglichen, engagierten, sicheren Beziehung. Dies ist keine gesunde Beziehung, da keiner der Teilnehmer eine gesunde Beziehung zu sich selbst hat. Es wäre immens hilfreich, wenn jede Person einzeln in die Therapie gehen würde.

Selbstverteidigung“ wie diese in einer engen Beziehung ist wirklich eine neue Angriffstaktik. Selbstverteidigungsmaßnahmen werden von der ersten Person ergriffen, die den Therapietermin verlässt oder einberuft.

Dies wird normalerweise als eine Situation gegenseitigen Missbrauchs betrachtet.

Der Ehemann könnte in der Lage sein, einen Fall vorzutragen, dass er keine andere Möglichkeit hatte, das Ohrfeigen zu stoppen, und es Selbstverteidigung nennen. Aber selbst wenn dies theoretisch zutrifft, ist es in der Praxis bekanntlich schwierig, die Behörden davon zu überzeugen, dass ein Mann wirklich keine andere Wahl gegen eine Frau hatte.

Der einzige Weg, um in dieser Situation sicher zu sein, besteht darin, sich weigern zu können, die Ohrfeigen zu rügen, und eine Klage gegen den Slapper einzureichen. Wenn es keine Gegengewalt gab, ist es einfacher, rechtliche Schritte einzuleiten, um den Missbrauch einzudämmen.

Es ist kein gegenseitiger Missbrauch, denn wenn man es rückgängig machen würde, würde man sagen, es wäre Selbstverteidigung für die Frau.

Sie hätte ihren Ehemann niemals schlagen dürfen!

Es ist gegenseitiger Missbrauch. Sie sollte ihn nicht schlagen. Wenn er sich dafür entscheidet, kann er sie daran hindern, ihn zu schlagen, ohne ihren Rücken durch Dinge wie das Zurückhalten ihrer Arme zu schlagen (nicht schwer genug, um schmerzhaft zu sein, aber hart genug, um die Bewegung einzuschränken). Er kann sich dafür entscheiden, ihren Schlägen auszuweichen.

Zu der Zeit, in der dieser Kerl denkt, war der beste Weg, sie aufzuhalten, sie einmal zu schlagen. Es besteht jedoch eine Gefahr darin. Viele Menschen gehen den Weg, alle körperlichen Vergeltungsmaßnahmen von Männern einzuschränken, weil sie glauben, wenn er es einmal tut, wird er es vielleicht noch einmal tun. Ich weiß nicht, ob die Idee wahr oder falsch ist. Aber legal werden die meisten Orte, die ich kenne, den Mann für seinen einen Schlag härter bestrafen als die Frau für viele. Um seiner selbst willen muss er die Hauptstraße auf diesem nehmen. Schlag nicht zurück!

Die Gewalttätigkeit ist ein starker Indikator dafür, dass es ein ernstes Problem gibt, und ich schlage vor, dass beide versuchen, sich beraten zu lassen, da dies offensichtlich kein Thema ist, das rational zwischen ihnen besprochen werden kann.

Es ist die Selbstverteidigung des Mannes, die genug Kraft einsetzt, um sich zu schützen. Wenn er die Kraft und Geschicklichkeit hatte, ihre Hand zu ergreifen und sie daran zu hindern, ihn zu schlagen, hätte er das tun sollen. Wenn er sie hart genug schlug, um Blut abzusaugen, wurde deutlich, dass er übermäßige Gewalt angewendet hat

Auch die Absicht ist wichtig, und es ist schwer, die Absicht in 5 Textzeilen zu lesen. Wenn er es tat, weil er Angst hatte, dass sie ihn verletzen würde, dann ist es Selbstverteidigung. Wenn er es aus Wut tat, dann ist es keine Selbstverteidigung.

Es ist eine gefährliche schreckliche Ehe und sollte enden. Diese beiden sollten in Therapie sein und nicht zusammen leben.

Der Missbrauch ist gegenseitig und das Paar braucht Hilfe.